Wasser marsch mit der freiwilligen Feuerwehr Laer

Wer sind die freiwilligen Männer und Frauen, die sich in Laer einbringen? Was geschieht bei einem Notruf und was macht dann die Feuerwehr? Spielerisch konnten die Kinder erfahren, was die freiwillige Feuerwehr leistet. Tobias, Hannah und Dirk, von der Laerer Wehr, haben sich den neugierigen kleinen gestellt und ihnen mit Spaß die Berührungsängste genommen.

Spielerisch die Furcht nehmen

Bei einem Notruf erreicht man die Zentrale, die den Alarm auf die Melder der Feuerwehr sendet. Alle Verfügbaren Einsatzkräfte machen sich dann auf den Weg zum Feuerwehrgerätehaus. Damit die Männer und Frauen der Feuerwehr geschützt und erkennbar sind, ziehen sie sich ihre Schutzkleidung an. Tobias macht es den Kindern der Wunderlandgruppe vor und zeigt ihnen die Einsatzkleidung. Bei einem Feuer entsteht auch Rauch, damit sich der Helfer davor schützen kann zieht er sich die Atemschutzmaske auf. Dadurch erkennen die Kinder den Tobias nicht mehr, die Stimme ist anders und es sind komische Geräusche beim Atmen. Damit sich die Kinder im Ernstfall nicht vor Angst verstecken, ist es wichtig den kleinen die Furcht zu nehmen.

Dirk erklärt das Tobias durch die Atemschutzmaske Sauerstoff bekommt und so Luft zum Atmen bekommt. Die Kinder dürfen den Luftzug der Maske an den Händen spüren und merken das es nicht schlimm ist, der Feuerwehrmann ist schließlich immer noch Tobias. Im Brandfall sollen sich die Kinder schließlich erkennbar machen damit der Feuerwehrmann sie in Sicherheit bringen kann. Hannah hilft Tobias zum Schluss, damit die Sachen auch sicher Abschließen und kein Qualm oder Funke den Feuerwehrmann verletzen kann. Langsam trauen sich auch die Kinder jetzt zu Tobias.

Das Feuerwehrauto

Nachdem die Kinder jetzt keine Angst mehr vor Tobias haben dürfen sie das Feuerwehrauto inspizieren. Alle wollen das große Auto erklimmen. Vorne und hinten, oben und unten gibt es Blaulicht. In einem Feuerwehrauto gibt es noch so viel mehr zu erkunden. Eine Leiter oben auf dem Fahrzeug, Anschlüsse für die Schläuche und einen Wassertank. Dann heißt es Wasser marsch. Nach anfänglichen Ängsten macht das auch richtig Spaß! Alle dürfen helfen. Dabei entsteht sogar ein kleiner Regenbogen.

Vielen Dank

Zum Abschluss sagen wir Danke schön an die freiwillige Feuerwehr Laer und besonders an Hannah, Tobias und Dirk. Es war ein voller Erfolg. Wir hatten alle viel Spaß und haben eine Menge über die Feuerwehr erfahren. Das wichtigste ist, die anfängliche Angst der Kinder ist nun weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.